twitter youtube facebook linkedin email
Connect with:

BIM Blog

Revit 2021 ab sofort verfügbar, mit geneigten Wänden, Generative Design, neuen realistischen Echtzeit Ansichten und vielem mehr…

Jochen Tanger
09/04/2020

Wir freuen uns sehr, Ihnen die Veröffentlichung von Revit 2021 bekannt zu geben sowie die zahlreichen Neuigkeiten vorzustellen, mit erfüllten langersehnten Kundenwünschen, vielen weiteren Verbesserungen und komplett neuen, spannenden Funktionen wie Generative Design.

Im wesentlichen haben wir uns wieder auf die folgenden Kernthemen fokussiert: Produktivität und Benutzerfreundlichkeit, Zusammenarbeit und Datenaustausch sowie verbesserte Visualisierung.

Zusammenfassung der Highlights für Revit 2021:

  • Ein beeindruckendes visuelles Erlebnis mit den neuen realistischen Echtzeit-Ansichten, welche z.B. Material- und Belichtungsabsichten direkt in Revit viel besser und schneller erleben lassen
  • Bisher nur als Beta Version verfügbar, jedoch schon mit enormem Interesse bei unseren Kunden: Generative Design, integriert in Revit. Erstmalig bieten wir unseren Kunden der AEC Collection generative Designwerkzeuge an, mit welchen Sie z.B. die Tageslichtausbeute im Büro optimieren können sowie auch Massen- oder Layoutstudien und vieles mehr. Generative Design bietet die Möglichkeit, direkt aus dem Revit Modell heraus Planungsvarianten zu untersuchen, zu bewerten und Entscheidungen anhand hunderter oder tausender Alternativen objektiver treffen zu können.
  • Die neueste Version von Dynamo, 2.5 mit erheblichen Geschwindigkeitsverbesserungen
  • Eine verbesserte Revit Home-Erfahrung für BIM 360-Projekte und ein Assistent für die Benutzeroberfläche, um diese einfach an Ihre bevorzugte Art und Weise sowie Disziplin mit Revit anzupassen
  • Ein besonders Highlight und lang ersehnter Wunsch sind geneigte Wände, die sich mit Revit 2021 einfach über einen veränderten Winkel erstellen lassen. Bisher konnten diese zwar auch über schräge Körperflächen erstellt werden, jedoch hatten diese Wände Nachteile gegenüber Standardwänden. Die geneigten Wände mit Revit 2021 behalten selbstverständlich eine waagerechte Ober- und Unterkante, Fenster können ebenfalls vertikal oder parallel zur Wandneigung eingesetzt werden.
  • Vor allem im deutschsprachigen Bereich wurde eine Verbesserung von Beschriftungen gewünscht, welche sich besser an Objekte anpassen und z.B. mitdrehen
  • Verbesserter PDF Import bzw. Verlinkung von PDF Dateien mit besseren Sichtbarkeitssteuerungen und Aktualisierungen bei neuen Versionsständen der PDF Datei.
  • Verbesserungen im Bereich der Tragwerksplanung wie neue Stahlaussteifungen, neue Bewehrungsformen
  • Noch einmal ein Wunsch aus deutschsprachigen Raum: Ab sofort können Sie 26 Model- und 20 Beschriftungskategorien im Bereich der Infrastruktur (vor allem Brückenbau), um Ihre Projekte noch professioneller mit Revit planen zu können.
  • Die Verbesserungen für den Bereich der Gebäudetechnik konzentrieren sich auf die Benutzerfreundlichkeit und Unterstützung weiterer Länder, mit neuen Einheiten, mehr Flexibilität bei Schaltkreisen und Schalttafeln sowie Verbesserungen bei der Arbeitsteilung
  • Ebenfalls lang ersehnt wurde das Europa-Rechenzentrum für das Speichern von Cloud-Modellen in BIM 360 Design (gemeinsam genutzte und nicht gemeinsam genutzte). Ab sofort können Sie Projekte in Europa hosten, falls dies z.B. vom Bauherrn gefordert wird.
  • Ein weiteres Highlight findet sich noch im Bereich der Zusammenarbeit von Revit und Inventor, d.h. für Hersteller von Bauprodukten, die digitalen Fabrik oder der Vorfertigung von Objekten: Inventor 2021 unterstützt das Verlinken von Revit-Dateien, so dass z.B. Stahltreppen im Inventor im Kontext des Gebäudes angepasst modelliert und gefertigt werden können.

 Alle weiteren Funktionen, mehr Videos und viele zusätzliche Informationen zu Revit 2021 finden Sie auf dem offiziellen Revit Blog.

Die Installation von Revit 2021 (natürlich auch auf Deutsch) können Sie ab sofort über den Autodesk Account durchführen.

 

Google Translate

SUBSCRIBE

Für eine E-Mail Subscription bitte einfach auf den Briefumschlag klicken, E-Mail Adresse eintragen und über die Google Feedburner Nachricht bestätigen.

Aktuell in der Autodesk Community

Weitere Blogs

Revit-Dynamo-BIM
Ein Blog über Revit, Dynamo und Building Information Modeling von Oliver Langwich (D)

BIM and BEAM
Autodesk Blog zum Thema BIM im Ingenieurbau (E)

BIMagination
Autodesk Blog zum Thema Infrastruktur (E)

The official Revit Blog
Autodesk Blog zum Thema Revit (E)

RevitDE
Blog von Thomas Hehle rund um Ingenieurbau in Revit (D)

The Building Coder
Offizieller Blog von Jeremy Tammik rund um die Revit API

The Revit Kid
Blog und Videotutorials rund um Revit und Dynamo (E)

Featured Links

Jochen Tanger

Jochen Tanger ist seit 2003 bei Autodesk in München als Technical Sales Specialist für die Region Central Europe tätig. Er betreut die Autodesk Vertriebspartner und Kunden im Bereich Architektur und Bauwesen mit Schwerpunkt aller Building Information Modeling (BIM) Lösungen, vor allem Revit und BIM360. Nach seinem Bauingenieurwesen Studium an der FH Nordostniedersachsen, Fachrichtung Umwelttechnik, war Jochen als IT Specialist im CAD Bereich bei IBM tätig, bevor er zu Autodesk wechselte. In seiner Freizeit ist Jochen am liebsten in den Bergen unterwegs; im Sommer zum Mountainbiken und in Klettersteigen, im Winter zum Skifahren und Langlaufen.

9 Comments

View by:
Most Recent Oldest
  1. Avatarbuerge@bob-architektur.ch

    3

    0

    Seit 2008 arbeite ich mit Revit. Der Wechsel von Autocd auf Revit bereue ich nicht. Die Kapazität der Planung hat stark zugelegt. Trotzdem kann ich hier Vielen beipflichtenm dass der Fortschritt im Schneckentempo erfolgt. Insbesondere in der Basisplanung resp. für die Ausführungsplanungen. Elementare Funtionen oder Bauteilerfassungen sind offenbar kein Thema oder liefern zuwenig Effekte. Es ist natürlich werbewirksamer mit visuellen Highlights aufzutrumpfen.
    Es wäre ein Dankeschön von Autodesk an ihre Stammkundschaft mit der Aufarbeitung von Grundfunktionen und ein Grund zum Verbleiben.

  2. Avatarl.wichert

    0

    0

    Hallo Team Autodesk,
    ich vermisse für uns 3 wichtige UND essentielle Dinge:

    1. Multi-Core Unterstützung:
    warum wird auf die Multi-Core Prozessor Generation mit mittlerweile 18-24 Cores eingegangen?
    Ich muß deswegen meiner völlig verwirrten IT mitteilen dass wir einen schnelle Single-Core Takt benötigen, und keine Multis…

    2. Treppen-Modul:
    Hier habe ich noch nichts Neues entdecken können (hab ich was übersehen?)
    Die Treppe ist für uns Architekten das komplizierteste und Zeitraubendste Modellier-Element welches nur mit diversen Tricks und Umwegen halbwegs sinnvoll erstellt werden kann (und wehe etwas ändert sich…)
    Ich hätte mir gewünscht dass dies nun angegangen wird…

    3. 2D-Zeichen-Verbesserungen:
    Neidisch linse ich da immer zu den ArchiCAD anwender welche ein Filling elegant umändern können.
    Die 2D-Zeichentechnik wird ja in Revit auch für alle Modell-Elemente verwendet (z.B. bei Geschossdecken) – dort würde ich mir eine besser Linientechnik wünschen.

    Dies sind nur 3 schnelle Punkte welche mir persönlich zunächst wünschenswert wären.

    Gruß ausm Süden!

  3. Avatarmarkus.hiermer

    0

    0

    oh Mann Leute, habt ihr eigentlich eure Kommentare schon vorgefertigt und per copy/paste eingefügt? Das ist auch nicht hilfreich… Ja, Autodesk entwickelt die Wünsche nicht in der Geschwindigkeit die wir User gerne hätten und Ja, das ist auch heuer wieder so und ja, jeder weiß jetzt, dass ihr besonders genervt davon seid, und NEIN, auf die Entwicklung haben diese drei Kommentare keinen Einfluß!
    Kraft meines Amtes als Firmeninhaber meines beschaulichen Unternehmens darf ich jeden Tag entscheidem, mit welcher Software ich arbeite und ich werde auch 2020 bei Revit bleiben. Warum? Weil ich derzeit kein Produkt auf dem Markt sehe, das die Aufgaben, die ich in meinen Projekten erfüllen möchte besser abdeckt als Revit. Aber auch das wird hier wahrscheinlich keinen so richtig interessieren.
    Was hier zählt sind die Verbesserungen die gemacht wurden. Und da sehe ich grade heuer ein paar große Schritte, die uns weiterbringen:
    – Geneigte Wände sind ein Meilenstein, denn wenn Autodesk so weit in die Core eingreift, um das zu Programmieren, bleibt zu erwarten, dass auch die Mengenauswertung entscheidende Änderungen erfährt. Thumbs up!
    – Dass die Rechenzentren nun in Europa stehen, ist ein Wunsch der sogar ziemlich flott umgesetzt wurde und zeigt nochmal deutlich, dass Autodesk auf die Userwünsche eingehen will. Weiter so!
    – Gleiches gilt für die Beschriftungen. Das ist ein Wunsch, der direkt aus der Community aufgenommen wurde. Das zeigt: Wenn wir Einfluss nehmen wollen, dann am ehesten über die User Groups! (JA, das kostet Zeit sich damit zu beschäftigen….)
    – Ein weiteres Brett ist die Möglichkeit Abzugskörper ein- bzw auszuschalten! Das hat Jochen vielleicht noch übersehen? Ich finde den Punkt extrem hilfreich! Für mich ein super Feature und ein weiterer Erfüllter Wunsch aus den Userforen.
    – Die Verbesserungen der Echtzeit-Renderdarstellung finde ich auch gut. Das zeigt eine Richtung weg von externen Lösungen, hin zu mehr internen Features. Live war nicht gut hinsichtlich Änderungen im Modell, das hat Autdoesk erkannt und hat reagiert. Enscape ist noch besser, aber es geht in die Richtung. Einige Sachen werde ich da schon in Revit machen können, bei denen ich vorher ins Enscape gewechselt wäre.
    – Die Verbesserung an der Gebäudetechnik und Stahlabu bringen mir persönlich erst mal wenig, aber es gibt genügend Fachplaner, die grade das brauchen. Und am Ende profitiere ich auch weider davon, wenn es mehr Revit Projekt gibt, bei denen ich mich direkt Austauschen kann (und das wird nun deutlich mehr!).
    Sicher, Autodesk ist immer zu langsam, aber das war schon zu ACAD Zeiten so und wird es auch bleiben und durch die breite Fächerung gehen einige Änderungen und neue Features spurlos an einem vorüber. Ihr könnt mir gerne vorwerfen, dass ich die rosa Brille aufhabe, aber die derzeitigen Kommentare finde ich einfach zu undifferenziert und einseitg unsachlich. Es sit einiges passiert und es geht weiter verstärkt in die Richtung der Userwünsche und nicht mehr nur “neue Features für Freiformodellierung”. Das ist eindeutig besser geworden. Und wenn ihr wollt, dass wir Einfluss nehmen auf die Entwicklung, dann bitte bitte geht auf die RUG Dach homepage und macht dort mit. Hier haben wir wirklich die Möglichkeit direkt mit den Entwicklern zu sprechen, aber da brauchen wir echt mehr Leute, die bei den Votings etc. mitmachen!

    1. Avatartsr.architekt@gmail.com

      0

      0

      Tja Herr Hiermer, ich weiß jetzt nicht inwieweit Sie von Autodesk unterstützt werden aber ich zahle jedes Jahr einen nicht unerheblichen Betrag um programm-
      technisch auf dem neuesten Stand zu bleiben und muß heuer wieder feststellen: wir haben einen großen
      Knochen (slanted walls) und ein paar kleine Knochen
      hingeworfen bekommen.

      Ich meine wie schwer ist es wohl die Drehung eines Textes zu programmieren??

      Wenn´s die API hergeben würde, was sie nicht tut, könnte man´s ja selber in Dynamo machen um dann
      festzustellen hey, wieso hat das so lang gedauert?

      Das jetzt Pdf verarbeitet werden können grenzt sowieso an ein Wunder denn Pdf ist Adobe und Adobe ist BÖSE.
      Jeder Autodesk coder muß sich wahrschienlich 3x
      kreuzigen bevor er hier ans Werk geht.

      Hat Autodesk aber nicht abgehalten sofort das Subscriptionsmodell zu übernehmen.

      Leider haben sie übersehen das Adobe die Preise entsprechend angepaßt hat was Autodesk wohl irgendwie entgangen ist mit der Folge daß wir
      hier jetzt völlig absurde Preise haben.

      Da trifft es sich doch gut das ich vor ein paar Tagen eine mail bekomme in der mir mitgeteilt wird das meine maintenance über 2020 hinaus leider nicht verlängert werden kann, die über 30% Preiserhöhung haben wohl irgendwie nicht gereicht.

      Also werde ich mich dann jetzt wohl eine längere Zeit mit einem Treppenmodul rumärgern das man im vergleich mit Archicad nur als Witz bezeichnen kann, einem Printmodul das nur mit kostenpflichtiger Ergänzung zu gebrauchen ist etc. etc.

      Bitte nicht mißverstehen, ich mag das Programm, sonst hätte ich es nicht gekauft und eine Unmenge an Zeit reingesteckt es zu beherrschen, ich mag nur nicht wie es von Autodesk weiterentwickelt (oder auch nicht) wird.

    2. Avatarmarkus.hiermer

      0

      0

      Tipptopp Punkte, das unterschreib ich auch. Max tuts als Ansprache übrigens und ich bin normalo User darf also auch jährlich zahlen PLUS Developer Network. Da sitzen wir also sauber im selben Boot.
      Ich sehe Deine konkret erwähnten Punkte auch genauso, keine Frage da gibts auch nix zu diskutieren. Das ist auch eine meiner Motivationen bei der Usergroup mitzuwirken. Ich kann mich da auch noch gut erinnern als wir zusammen mit Harlan Brumm diskutiert haben, warum das PDF so wichtig ist und JPG kein Workaround dafür ist. Das ging min. eine halbe Stunde nur um diesen Punkt. Harlan war für die Argumente zugänglich (wenn auch nicht so einfach…) und immerhin ist nun der Import drin. Sicher waren nicht nur wir dafür ausschlaggebend, dass es aufgenommen wurde, aber es war auch sicherlich nochmal ein Schubs in die Richtung.
      Die ewig pauschale Aussage “Ist zu wenig”, “Mein Wunsch fehlt”, usw. bringt uns definitiv nicht weiter, ist kontraproduktiv. Sachlich konkrete Punkte wie Verbesserung PDF und Druck finde ich schon wesentlich hilfreicher, da kann man einen Hebel ansetzen. Aber wir müssen auch fair sein und die Punkte die wir bekommen haben mal Gut heißen und das würde hier an dieser Stelle passen! (Was ja nicht heißt dass wir trotzdem für die nächste Version wieder versuchen Druck aufzubauen :-) ). Das derzeitige technische Team in München ist ohnehin realtiv Praxisnah aufgebaut, die brauchen wir eh nicht groß zu überzeugen. Die Frage ist vielmehr, wie bekommen wir die Themen übern Teich (das Thema ist auch nicht neu) und da sehe ich eine große Chance über die Revit User Group. Wir haben uns mit dem Content und der Wishlist einen Standpunkt aufgebaut und sind auch bei den Entwicklern bekannt, ein optimaler Ausgangspunkt! Wenn wir uns da fokusieren und gemeinsam Auftreten, haben wir gute Möglichkeiten uns Gehör zu verschaffen!
      Hier sind wir übrigens aktuell dran ein Konzept zu finden, wie wir noch besser unsere Punkte umgesetzt bekommen aus unserem Voting. Und dabei ist nicht zuletzt Jochen Tanger auch einer der uns tatkräftig versucht dabei zu unterstützen, Danke dafür Jochen :-)!
      Also lasst uns doch mal kurz die neuen Punkte feiern und dann sachlich konkrete nächste Punkte diskutieren!
      In diesem Sinne: Frohe Feiertage!
      Max

    3. Avatarhweyland

      1

      0

      lieber max,
      ich schätze deinen -euren- einsatz sehr, ohne den vieles nicht geschehen wäre.
      danke dafür !
      ich für meinen teil bin nach jahrelangem bitten, betteln drohen anscheinend frustrierter als viele andere. das sich eine software weiterentwickelt erscheint mir selbstverständlich, das dabei auch der user integriert wird ist existenziell.
      man kann das verhalten von autodesk erklären, aber nicht wirklich verstehen. hunderte von ideen sind gesammelt und übermittelt, die zum teil seit jahren ignuriert werden.
      eins noch : die für und eindeutig grösste innovation seit jahren kommt nicht von autodesk sondern heißt rhinoinside https://www.rhino3d.com/inside

  4. Avatarhweyland

    1

    1

    Ich kann es nicht anders ausdrücken:
    Es ist bestürzend , was die Entwicklung von Revit angeht.
    Unfassbar, was alles nicht entwickelt wird.
    Man ist mehr mit der Lizensierung beschäftigt als mit dem Produkt.
    Danke für nix

    1. Avatartsr.architekt@gmail.com

      0

      0

      Na, nicht so ungeduldig. Hat immerhin nur 15 Jahre
      für schräge Wände gedauert, und wenn wir noch 10 Jahre warten schaffen die vielleicht sogar einen eigenen Pdf-printer.

    2. Avatarinfo@visual-architektur.ch

      0

      0

      Dem kann ich nur beipflichten.
      Milde ausgedrückt bestürzend…..mir fehlen die Worte!
      Jahr für Jahr wird die Enttäuschung grösser.
      Wir überlegen uns umzusteigen.
      Autodesk: So behandelt man keine Kunden.