twitter youtube facebook linkedin email
Connect with:

BIM Blog

Wissen Sie, wie Sie ihr Revit Modell virtuell begehen können? In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten!

360° Renderings

sind Einstieg in VR und können schon lange mit Autodesk Rendering oder auch einigen Partnerapplikation wie Enscape, Lumion oder V-Ray erstellt werden. Diese Panoramen können als Stereopanoramen auf allen gängigen Smartphones mit einem Gyrosensor und mit Hilfe einfacher Cardboards oder Headsets betrachtet werden.
Das Autodesk Rendering wurde erst vor kurzem wieder überarbeitet und verbessert; die Neuerungen haben wir in diesem Artikel zusammen gefasst.

 

Im Gegensatz zum “echten” VR haben Sie in einem 360° Panorama allerdings nur einen fixen Standpunkt und können sich nicht frei im Raum bewegen. Einige Anbieter bieten die Möglichkeit an, mehrere Panoramen miteinander zu verbinden, so dass eine virtuelle Tour entsteht (z.B. Roundme oder Viewmake).

 

Virtual Reality

bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vollkommen frei in einer Szene zu bewegen – erfordert allerdings auch ein professionelles Headset sowie einen VR-fähigen Rechner.

Neben diesen beiden Headsets gibt es bereits eine Reihe von Windows Mixed Reality Headsets für den Gaming Bereich, die aber auch von den meisten VR-Anwendungen für professionellen Einsatz unterstützt werden. Alle diese Headsets erfordern einen VR-fähigen PC, der in erster Linie eine leistungsfähige Grafikkarte haben muss. Empfehlungen finden Sie bei den meisten Hardwareherstellern, z.B. auch direkt bei Vive und Oculus.

Mittlerweile gibt es auch die ersten standalone Headsets, bei denen die VR-Szene in den eigenen Speicher geladen werden kann und somit kabellos bedient werden kannt – z.B. Oculus Quest. Solche Headsets sind eine gute Alternative, falls Sie eine möglichst mobile Lösung suchen und keine allzu großen VR Modelle oder höchste Qualitätsansprüche haben.

Die Vorbereitung von VR-Szenen kann auf zwei Arten erfolgen: mit Hilfe von Zusatzservices, die diesen Prozess automatisieren, oder in Gaming Engines.

Automatisierte VR Szenen aus Revit

Es gibt eine Reihe von Plugins für Revit, die Ihnen eine automatisierte Verarbeitung der Modelle zu VR Szenen anbieten, hier stellen wir Ihnen die populärsten Lösungen vor:

  • Realtime Renderer für Revit mit VR-Funktionalität
  • Beste Qualität und realistische Materialdarstellung
  • Änderungen aus Revit sind sofort in VR sichtbar
  • Highend Lösung für Architekturvisualisierung
  • Unterstützte Headsets: Vive, Oculus Rift, Windows Mixed Reality
  • Ungefähre Kosten: ab ca. € 500 / Jahr

 

  • Sehr leistungsfähiges Plugin für Revit und Navisworks
  • Zusatzfunktionen wie Screenshots, Kommentare, 3D Zeichnen im Raum / auf Objekten, verschiedene Darstellungsstile, VR-Meetings, Anzeige von BIM Daten in VR, Messfunktion
  • Darstellungsqualität liegt unter der von Enscape, aufgrund der vielen Zusatzfunktionen und der Navisworks Unterstützung sehr gut als Koordinationswerkzeug
  • Unterstützte Headsets: Vive, Oculus Rift, Oculus Quest, Windows Mixed Reality
  • Ungefähre Kosten: ab ca. € 45 / Monat oder € 540 / Jahr

 

  • Professionelle Lösung für VR-Meetings aus Revit, Navisworks und BIM 360
  • Konfigurierbare Berichte im PDF Format, Screenshots, Sprach-zu-Text Kommentare
  • Sprach-zu-Text Kommentare können mit BIM 360 Issues synchronisiert werden
  • Unterstützte Headsets: Vive, Oculus Rift, Oculus Quest, Oculus Go, Windows Mixed Reality
  • Kosten: auf Anfrage beim Hersteller

 

Mit Hilfe der oben genannten Lösunge haben Sie die Möglichkeit, Ihr Revit Modell jederzeit intearktiv zu begehen.

Interaktive VR Szenen

Interaktionen in VR können dagegen nur innerhalb von Gaming Engines erstellt werden, was aktuell eine manuelle Aufbereitung des Modells i.d.R. in 3ds Max erfordert. Interaktion bedeutet, dass Sie mit innerhalb der VR Szene bestimmte Funktionen auslösen können – wie z.B. Möbel verschieben, Materialien ändern, etc. Folgende Gaming Engines sind im AEC Bereich im Einsatz:

  • Autodesk Gaming Engine und Bestandteil von 3ds Max / AEC Collection
  • Geeignet für einfache VR Szenen und den Einstieg im Gaming Bereich
  • Vorlage mit vielen bereits hinterlegten Funktionen, die Sie einfach in Ihre Projekte übernehmen können (Video)

 

  • Sehr populäre Gaming Engine mit guter Schnittstelle zu 3ds Max
  • Große Community
  • Autodesk Partner mit geplaner Revit-Anbindung für die direkte Übertragung von BIM Modellen und Daten (Herbst 2019, Nachfolger von Revit LIVE)

 

  • Neben Unity die populärste Gaming Engine
  • Eigene Werkzeuge für den AEC Bereich (Studio / Twinmotion)

 

 

 

Google Translate

SUBSCRIBE

Für eine E-Mail Subscription bitte einfach auf den Briefumschlag klicken, E-Mail Adresse eintragen und über die Google Feedburner Nachricht bestätigen.

Aktuell in der Autodesk Community

Weitere Blogs

Revit-Dynamo-BIM
Ein Blog über Revit, Dynamo und Building Information Modeling von Oliver Langwich (D)

BIM and BEAM
Autodesk Blog zum Thema BIM im Ingenieurbau (E)

BIMagination
Autodesk Blog zum Thema Infrastruktur (E)

The official Revit Blog
Autodesk Blog zum Thema Revit (E)

RevitDE
Blog von Thomas Hehle rund um Ingenieurbau in Revit (D)

The Building Coder
Offizieller Blog von Jeremy Tammik rund um die Revit API

The Revit Kid
Blog und Videotutorials rund um Revit und Dynamo (E)

Featured Links

Lejla Secerbegovic

Lejla ist von digitalen Technologien begeisterte Architektin und arbeitet seit Mai 2015 als Technical Specialist mit Schwerpunkt BIM bei Autodesk in München. Sie absolvierte ihr Architekturstudium an der TU Wien mit Schwerpunkt Architekturinformatik und digitale Medien. Nach ihrem Diplom in 2006 war sie in diversen Architekturbüros in Wien, Köln und Aachen tätig und konnte Erfahrungen in allen Bereichen der HOAI sammeln. 2012 wechselte sie zu einem großen deutschen Bauunternehmen als Revit- und BIM-Expertin. Sie bloggt über Revit, Dynamo und Virtual Reality, sowohl hier als auch auf ihrem privaten Blog bim-me-up.com. Ihre Freizeit verbringt sie als leidenschaftliche Weltenbummlerin, den Finger immer am Abzug ihrer Kamera.

0 Comments