twitter youtube facebook linkedin email
Connect with:

BIM Blog

Vielen Dank an alle, die an unserem IFC Webinar letzte Woche teilgenommen haben! Falls Sie nicht dabei sein konnten, können Sie die Aufnahme auf unserer Webinar on Demand Seite ansehen. Die gezeigten Folien finden Sie im PDF Format hier.

In diesem Beitrag möchten wir auf die vielen Fragen eingehen, die wir in dem Webinar leider nicht mehr live beantworten konnten, sowie einige weiterführende Links mit Ihnen teilen:

  • Warum können Rohre und Kabeltrassen beim Export nicht auch nach Ebenen geteilt werden?
    Diese Funktionalität befindet sich noch auf der Wunschliste – wenn Sie die Implementierung beschleunigen möchten, geben Sie bitte Ihre Stimme hier ab (und leiten Sie doch den Link am besten an möglichst viele Kollegen weiter). Vielen Dank!
  • Gibt es vollständig ausgefüllte Vorlage-Dateien für Import und Export?
    Die Mapping Tabelle für den Import und Export ist standardmäßig so ausgefüllt, dass alle gängigen Kategorien exportiert werden – da Revit allerdings alle Gewerke abdeckt und es einfach unmöglich ist, eine Standardeinstellung zu haben, die den Bedarf eines Architekten, eines Tragwerkplaners und eines Gebäudetechnikers für jede Projektphase abdeckt, sind diese Einstellungen auf jeden Fall nur als Ausgangskonfiguration zu sehen. Immer alles zu exportieren wäre dagegen sehr schlecht für die Performance und würde auch keine brauchbaren IFC Dateien liefern. Sie sollten auf jeden Fall Ihre eigene Mapping Tabelle definieren und diese für zukünftige Projekte abzuspeichern.
  • Gibt es eine Liste, in der man sehen kann, welche Systemfamilien in welche IfcKlassen exportiert werden können? Wir haben festgestellt, dass z.B. Wände nicht als IfcBeam exportiert werden können.
    Ja, im IFC Handbuch auf Seite 44 finden Sie diese Auflistung, die die einzigen möglichhen Überschreibungen zeigt (Wände können also nur als IfcFooting exportiert werden):
    Diese Einschränkung macht auch aus der BIM-Sicht Sinn, da sich Wände als Unterzüge oder Träger auch nicht richtig in einem analytischen Modell verhalten würden.
  • Bei der “DefaultUserDefinedParameterSet.txt” gibt es eine Liste, welche Revit-Parametertypen mit welchen Data types definiert werden müssen? z.B. Welcher Data type ist Revit-Parameter-Eigenschaft “Zahl”, “Ganzzahl”,…
    Aktuell ist dies nicht dokumentiert, wir arbeiten allerdings an einer solchen Liste. In Ihrem fall sind es  Zahl = Real, Ganzzahl = Integer.
  • Funktioniert die Konfiguration der Parameterzuordnungstabelle sowohl für Exemplar wie auch Typparameter?
    Ja, es werden sowohl Exemplar- wie auch Typparameter zugeordnet, ohne dass das explizit in der Tabelle angegeben werden muss.
  • Gibt es das IFC Handbuch auch auf Englisch?
    Ja, das das IFC Handbuch auf Englisch können Sie hier herunterladen.
  • Ich finde in meinen Eigenschaften der Basiswand keine IFC-Parameter. Wie füge ich diese hinzu? / Ist es denn wichtig, dass der IfcExportAs Parameter ein sharedparameter von der Autodesk Text Datei mit den ifc shared parameter kommt und damit immer diese GUID hat oder ist das egal und es könnte auch ein selbst erstellter Parameter mit dem Namen IFCExportAs sein? 
    Sie können standardmäßig einen Projektparameter hinzufügen, wir empfehlen dabei einen gemeinsam genutzten Parameter zu nehmen, um bei allen Projekten dieselbe Eigenschafts-ID zu haben. Hierzu können Sie auch unsere Gemeinsam genutzte Parameter Datei nutzen, die Sie in dieser Linkliste finden.
  • Was muss man beim Import/ Link von ifc in Revit Dateien beachten wenn GK Koordinaten verwendet werden/Shared Coordinates? / Wenn die Datei aus Revit im GK System als IFC exportiert wurde, wie gehe ich dann vor diese wieder in Revit zu importiern?
    Leider unterstützt die IFC Schnittstelle in der aktuellen Version keine GK Koordinaten. Bitte nutzen Sie in Revit nur IFC Dateien mit Projektkoordinaten innerhalb von 33 km (20 Meilen) vom Revit Projektursprung.
  • Wie kann ich ifcProject und ifcName attribute in der IFC datei ändern, geht das direkt in Revit?
    Hierzu können Sie die Parameter IfcName den entsprechenden Revit Kategorien zuweisen – dies ist auch im IFC Handbuch auf Seite 51/52 dargestellt.
    IfcProject ist aktuell auf den Parameter “Projektnummer” aus den Projektinformationen gemapt, wobei dies eigentlich auf den “Projektnamen” geändert werden soll. IfcSiteName können Sie übrigens steuern, wenn Sie Ihrem Projekt den gemeinsam genutzten Parameter “SiteName” hinzufügen.
  • In welcher Klasse kann ich dann Flächen exportiern? Per Default in Revit als IfcSpace, aber soll als Fläche ankommen? Wie gehe ich vor?
    Das Konzept der Revit-Flächen sind nicht unbedingt 1:1 in IFC abbildbar. Sie können Räume auch in verschiedene Zonen zuweisen (IfcZone, siehe Seite 52 im IFC Handbuch).
  • Kann ich Bauteile, die unter einem Gebäudegeschoss liegen, dem darüber liegenden Geschoss zuweisen?
    Bauteile, die einer Ebene zugewiesen sind, die die Eigenschaft “Gebäudegeschoss” nicht zugewiesen hat, werden beim Export automatisch dem nächsten darunter liegenden Gebäudegeschoss zugewiesen. Nur falls kein darunter liegendes Geschoss vorhanden ist, wird das nächsthöhere Gebäudegeschoss genommen.
  • Wie verhalten sich Modellgruppen mit der Ebenenzuweisung? Bzw. Projektfamilien?
    Die Ebenenzuweisung wird in beiden Fällen aus Revit übernommen. Die Modellgruppen werden einmal in der normalen Projektstruktur angezeigt, und dann auch noch einmal separat in der Baumstruktur aufgelistet:
  • Unterscheidet ifc nach Phasen im Modell? Wird nur alles aus Phase 1 exportiert?
    Sie können im Exporter selbst festlegen, ob Sie eine bestimmte Phase oder die aktuellen Phaseneinstellungen aus der Ansicht exportieren möchten. Ansonsten können die Phasenangaben auch als eine Eigenschaft exportiert werden.
  • Wie steuere ich Rasterexport, wird nur die Primar Rasterdatei exportiert?
    Wenn Sie das Raster aus Revit exportieren möchten, müssen Sie überprüfen, ob unter Exportieren > Optionen > IFC Optionen den Rastern die Klasse IfcGrid zugewiesen ist. Ansonsten müssen Sie beachten, dass Sie zumindest ein Gebäudegeschoss in dem Modell haben müssen, und Sie nicht aus einer 3D Ansicht mit der Einstellungen “nur sichtbare Elemente” exportieren.
  • Ist der Export sprachsensitiv / muss ich notexported vs. nicht exportiert unterscheiden?
    In der Mapping Datei kann auch Nicht exportiert (wie im Standard angegeben) genutzt werden. Im IfcExportAs parameter sollte aktuell dontexport eingesetzt werden; in zukünftigen Versionen wird dies vereinheitlicht.
  • Gibt es neben Exporteinstellungen Anforderungen an den Modellaufbau (Modellierungsrichtlinien) für den IFC Export, die in Revit zu beachten sind? Wie z.B. dürfen Bauteile über mehrere Geschosse hochkopiert werden? Verwendung von 2D Symbolen/Beschriftungen? Platzieren von Öffnungen?
    Aktuell haben die meisten Auftraggeber eigene Anforderungen sowohl an das Modell, wie auch an den IFC Export. Grundsätzlich sollte das BIM Modell, egal in welcher Software, strukturiert und logisch aufgebaut werden: mehrgeschossige Bauteile wie Wände können beim IFC Export geteilt werden; Bauteile können natürlich auch durch kopieren erstellt werden – bei Gruppen sollte allerdings die Ebenenzuweisung beachtet werden, eventuell müssen Sie vor dem Export gelöst werden; 2D Symbole / Beschriftungen werden im IFC Format bis auf einige Ausnahmen (z.B. Raster) gar nicht unterstützt; Öffnungen sollten ebenfalls Ebenenbezogen platziert werden, falls Sie diese Zuordnung später auch in der IFC Datei sehen möchten.
  • Die Standardkonfigurationsdatei für Revit 2018 findet sich unter C:\ProgramData\Autodesk\RVT 2018\exportlayers-dwg-AIA.txt, was kann dort alles definiert werden auch hinsichtlich Layern, wenn die Datei in einem anderem CAD-Programm weiter bearbeitet werden soll?
    Für Programme, die eine Layerstruktur nutzen, können Sie hier festlegen, welche Kategorien / Familien nach welcher Logik den einzelnen Layern zugewiesen werden können, z.B. können alle trangenden Wände auf einen Layer gelegt werden.
  • Was steht dazwischen? Lerzeichen? 
    Die Parameterzuordnungsdatei wie auch die Benutzerdefinierte Parametermapping Datei hat <TAB> als Trennzeichen.
  • Was bewirken die IFC-Import Optionen?
    Diese Bewirken eine bestimmte Zuordnung von IFC Klassen zu IFC Kategorien und legen fest, dass z.B. IfcWall als Revit Wand importiert wird.
  • IFC 2×3 CV2.0 exportiert ja in ein Mesh, leider wirft dieses viele Fehler bei der Mengenermittlung in anderen Programmen auf. Gibt es eine gute Lösung um z.B. Brücken aus Revit zu exportieren?
    Für die Mengenermittlung werden meist zwei Ansätze verfolgt: es werden die Mengen aus Revit ausgelesen oder es wird eine andere Schnittstelle / Format für die Übermittlung der Geometrie genutzt als IFC, falls die Menge ohne Toleranzen in einer anderen Software ermittelt werden soll. Mit IFC4 DTV könnte sich das in der Zukunft ändern. Das ideale Exportformat hängt auch stark davon ab, was genau in welche Software geliefert werden muss, daher kann die Frage nicht pauschal beantwortet werden.
  • Wenn ich ein eigenes Modell entwerfe, das keinem Standard PSet entspricht, wie bekomme ich dieses am geschicktesten Attribuiert?
    Sie können alle Parameter in eigene PSets nach Ihren Anforderungen zusammen fassen, indem Sie entweder Bauteillisten als Eigenschaftensätze oder benutzerdefinierte Eigenschaftensätze anlegen. PSets sind lediglich die von der buildingSMART definierten Eigenschaftensätze, die sich im Hinblick auf die Standardisierung von BIM Modellen und Eigenschaften anbieten.
  • Wo kann man weitere Informationen zum Erstellen Parametr.txt Datei. finden
    Die Parameterzurdonugnsdatei wie auch die DefaultUserDefinedParameterSets.txt sind sehr einfach aufgebaut, am besten legen Sie eigene Dateien nach Ihren Anforderungen an.
  • Mit welchen Autodeskprodukten kann man regelbasiert IFC Dateien prüfen, so wie bei Solibri? Wird es demächst so etwas in der Art von Autodesk geben?
    Wir haben einen Model Checker für Revit, der Ihnen die Kontrolle der Modelle vor dem Export erlaubt. Eine umfangreiche Modellprüfung wie in Solibri deckt Autodesk in seinen Produkten nicht ab.
  • Wird in Deutschland oder der EU ein Standard entwickelt um objektbezogen die Parameter zu standardisieren? Manche sind ja im IFC Standard definiert, aber eben bei weitem nicht alles, deswegen erstellt jeder seine eigene property sets.
    An diesem Thema arbeiten verschiedene Instituationen und auch die buildingSMART, allerdings wird dies sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Vielleicht kennen Sie den ASI-Merkmalserver aus Österreich – dies ist ein erster Schritt in diese Richtung.
  • Wie sucht man nach IFC Klassen mit deutschen Begriffen? Warum gibt es keine komfortable mapping Funktion beim ifc export und import dialog?
    In der IFC4 Dokumentation finden Sie auch die deutsche Übersetzung.
  • Woher weiß man, welche IFC Parameter in Revit vorhanden sind bzw bereits vom Exporter verwendet werden und welche nicht?
    Revit hat sehr viele Parameter, daher ist es auch sehr schwierig, eine vollständige und dennoch übersichtliche Dokumentation anzulegen. Wir empfehlen, nach einem ersten Export mit den Standardeinstellungen zu prüfen, welche Parameter Ihnen fehlen und dann mit den beschriebenen Methoden eigene Eigenschaftendatensätze hinzuzufügen. Wir überlegen uns bereits, wie wir dies übersichtlich für die Zukunft dokumentieren können.
  • Können auch Wandschichtaufbauten importiert bzw. verlinkt werden?
    Eine mehrschichtige Wand wird als ein geometrisches Bauteil mit der Information über die einzelnen Schichten exportiert. Alternativ können Sie allerdings auch die Wand vorher teilen und dann statt des Originals nur die Teile exportieren.
  • Wie kann ich anschließend eine IFC-Datei in den Inventor importieren?
    Inventor ist eine Softwarelösung aus dem Bereich Maschinenbau und bietet zwar einen einfachen IFC Export, aber keinen IFC Import an. Sie können allerdings in Inventor viele andere Dateiformate importieren / referenzieren, dazu finden Sie mehr in diesem Artikel. Revit Dateien können sogar direkt ohne Umwandlung in ein anderes Format eingelesen werden.
  • Sie haben gezeigt, dass ein Text Property nicht exportiert wird, wenn es keinen Wert hat. Das funktioniert nur, wenn es noch nie beschrieben wurde. Sobald es mal einen Wert erhalten hat, wird es auch dann exportiert, wenn der Wert wieder gelöscht wird.
    Das ist richtig und stellt sicher, dass die Daten während des gesamten Projektzyklus konsistent bleiben und Änderungen nachvollzogen werden können.
  • Weshalb werden in Revit 2019 mit dem IFC Plugin die Einstellungen zum “Projekt Origin” nicht im Export Setup gespeichert?
    Bitte überprüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version des IFC Exporters für Revit 2019 haben. Das Verhalten konnten wir so nicht nachvollziehen, die Einstellung wird mit dem Projekt gespeichert.
  • Wann wird es einen direkten PDF-Export aus Revit geben?
    Woran unsere Entwicklung im Bereich Revit arbeitet, können Sie immer in der offiziellen Revit Roadmap sehen. Aktuell arbeitet das Team u.a. an einer Umsetzung des PDF Drucks über unsere Forge Plattform.
  • Warum kann ich manche Werte bei den Exportoptionen nicht exportieren?
    Grundsätzlich sollten sich sich alle Werte exportieren lassen, andernfalls erstellen Sie bitte ein Supportticket.

Haben Sie noch weitere Fragen? Stellen Sie uns diese am besten in unserem Revit Forum als Kommentar zu diesem Beitrag!

Google Translate

SUBSCRIBE

Für eine E-Mail Subscription bitte einfach auf den Briefumschlag klicken, E-Mail Adresse eintragen und über die Google Feedburner Nachricht bestätigen.

Aktuell in der Autodesk Community

Weitere Blogs

Revit-Dynamo-BIM
Ein Blog über Revit, Dynamo und Building Information Modeling von Oliver Langwich (D)

BIM and BEAM
Autodesk Blog zum Thema BIM im Ingenieurbau (E)

BIMagination
Autodesk Blog zum Thema Infrastruktur (E)

The official Revit Blog
Autodesk Blog zum Thema Revit (E)

RevitDE
Blog von Thomas Hehle rund um Ingenieurbau in Revit (D)

The Building Coder
Offizieller Blog von Jeremy Tammik rund um die Revit API

The Revit Kid
Blog und Videotutorials rund um Revit und Dynamo (E)

Featured Links

Lejla Secerbegovic

Lejla ist von digitalen Technologien begeisterte Architektin und arbeitet seit Mai 2015 als Technical Specialist mit Schwerpunkt BIM bei Autodesk in München. Sie absolvierte ihr Architekturstudium an der TU Wien mit Schwerpunkt Architekturinformatik und digitale Medien. Nach ihrem Diplom in 2006 war sie in diversen Architekturbüros in Wien, Köln und Aachen tätig und konnte Erfahrungen in allen Bereichen der HOAI sammeln. 2012 wechselte sie zu einem großen deutschen Bauunternehmen als Revit- und BIM-Expertin. Sie bloggt über Revit, Dynamo und Virtual Reality, sowohl hier als auch auf ihrem privaten Blog bim-me-up.com. Ihre Freizeit verbringt sie als leidenschaftliche Weltenbummlerin, den Finger immer am Abzug ihrer Kamera.

0 Comments