twitter youtube facebook linkedin email
Connect with:

BIM Blog

Es gibt wohl kaum ein Thema, dass sich aktuell so schnell weiter entwickelt wie Virtual Reality – dieser Artikel bietet Ihnen einen Rundumblick und aktuelle Infos zur Nutzung von BIM Modellen aus Revit & Co. in virtuellen Welten. VR ist nicht nur ein “nettes Gimmick”, sondern kann die Konversation mit Bauherren und Projektbeteiligten erheblich erleichtern. Es ermöglicht eine realistische Raumwahrnehmung und hilft somit, Missverständnisse bzw. Versäumnisse in allen Planungsphasen zu reduzieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein BIM Modell in die virtuelle Welt zu bringen – für Experten natürlich auch mit dem in der AEC Collection enthaltenen 3ds Max Interactive.
Viele bevorzugen allerdings spezielle Plugins und Zusatzwerkzeuge, die ein optimiertes VR-Erlebnis mit wenigen Klicks für bestimmte Anwendungsfälle bieten.

Checkliste für eine erfolgreiche VR-Implementierung

1. Klären Sie Ihre Anforderungen

Um die richtige Lösung für Ihren Anwendungsfall zu finden, stellen Sie sich und Ihrem Team Fragen wie:

    • Arbeiten sie hauptsächlich mit Revit Modellen oder eher mit interdisziplinären / openBIM Projekten, die Sie in Navisworks zusammen führen?
    • Haben Sie den Schwerpunkt eher auf Koordination oder auf einer hochwertigen Visualisierung?
    • Möchten Sie Ihre Modelle neben VR auch auf mobilen Endgeräten wie z.B. Tablets präsentieren können?
    • ….

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen eine Auswahl an VR-Lösungen mit guter Anbindung an Autodesk Produkte, inklusive der Stärken und besonderen Funktionen und hilft Ihnen dabei, die Auswahl einzugrenzen:

  • Automatisierte Verarbeitung von Revit und Navisworks Modellen, bald auch mit BIM 360 Anbindung (siehe auch die offizielle Unity Reflect Roadmap)
  • Umfangreiche AR und VR Funktionalitäten mit direkter Anbindung an das BIM Modell (alle Änderungen sind sofort sichtbar)
  • Erweiterte Funktionalitäten durch Anpassung der Viewer bzw. der Modelle in Unity Pro (führende Gaming Engine)
  • Aufgrund der Navisworks-Unterstützung auch sehr gut für interdisziplinäre Projekte bzw. Infrastrukturprojekte geeignet
  • Stärke: Flexibilität und Erweiterbarkeit 
  • Sehr populärer realtime Renderer für Revit mit VR-Funktionalität
  • Hohe Qualität und realistische Materialdarstellung
  • Änderungen aus Revit sind sofort in VR sichtbar
  • Stärke: Highend Lösung für Architekturvisualisierung
  • Automatisierte Übernahme von Revit Modellen bzw. BIM Modellen aus BIM 360
  • Schwerpunkt auf Kollaboration / VR-Meetings, Eigene App mit AR Funktionalität unter iOS
  • Viele erweiterte Funktionen wie z.B. Markierungen in VR, integrierte Interaktion (Verschieben oder Einfügen von Elementen) oder Modellierung einfacher Formen direkt in VR
  • Stärke: interaktive online Meetings
  • Sehr leistungsfähiges Plugin für Revit und Navisworks mit Schwerpunkt Koordination
  • Zusatzfunktionen wie Screenshots, Kommentare, 3D Zeichnen im Raum / auf Objekten, verschiedene Darstellungsstile, VR-Meetings, Anzeige von BIM Daten in VR, Messfunktion
  • Stärke: sehr leistungsfähig auch bei großen Modellen, wie z.B. Fabrikanlagen
  • Professionelle Lösung für VR-Meetings mit Revit, Navisworks und BIM 360
  • Konfigurierbare Berichte im PDF Format, Screenshots, Sprach-zu-Text Kommentare
  • Sprach-zu-Text Kommentare können mit BIM 360 Issues synchronisiert werden
  • Stärke: BIM 360 Issues Integration

 

2. Testen Sie die gewählte(n) Anwendung(en)

bei allen Anbietern bekommen Sie eine Testversion. Die dazugehörige Hardware können Sie ebenfalls heutzutage leicht mieten – zum Beispiel über grover.de

3. Wählen Sie das optimale Hardware Setup

beachten Sie, dass nicht jede Lösung auch jedes VR Headset unterstützt. Die Hardware Empfehlungen finden Sie bei den jeweiligen Lösungsanbietern, wo sie laufend aktualisiert werden.

Die meisten Lösungen erfordern ein VR-Headset (z.B. eine HTC Vive, Oculus bzw. ein Windows Mixed Reality Headset) sowie einen VR-fähigen Rechner mit einer entsprechenden Grafikkarte (Nvidia GTX 1070 oder höher). PCs sind im Verhältnis zu Laptops oft kostengünstiger und leistungsfähiger, Sie finden allerdings im Gaming Bereich auch sehr gute VR-fähige Laptops zu einem vernünftigen Preis.

Neben den klassischen kabelgebundenen Headsets wird oft auch die Oculus Quest eingesetzt, bei der die VR-Szene in den eigenen Speicher geladen werden kann und somit kabellos funktioniert. Das ist sicherlich eine gute Wahl, wenn Sie eine möglichst mobile Lösung suchen und keine allzu großen VR Modelle oder höchste Qualitätsansprüche haben. Zusätzlich kann die Oculus Quest mit dem Link Kabel bei Bedarf auch optional an einen VR-Rechner angeschlossen werden, wodurch sie einen vergleichbaren Funktionsumfang wie kabelgebundene Headsets erhält.

 

Haben Sie bereits Erfahrungen mit VR gemacht oder kennen Sie andere Werkzeuge, die Sie Autodesk Nutzern empfehlen würden? Wir freuen uns über Ihre Kommentare!

Google Translate

SUBSCRIBE

Für eine E-Mail Subscription bitte einfach auf den Briefumschlag klicken, E-Mail Adresse eintragen und über die Google Feedburner Nachricht bestätigen.

Aktuell in der Autodesk Community

Weitere Blogs

Revit-Dynamo-BIM
Ein Blog über Revit, Dynamo und Building Information Modeling von Oliver Langwich (D)

BIM and BEAM
Autodesk Blog zum Thema BIM im Ingenieurbau (E)

BIMagination
Autodesk Blog zum Thema Infrastruktur (E)

The official Revit Blog
Autodesk Blog zum Thema Revit (E)

RevitDE
Blog von Thomas Hehle rund um Ingenieurbau in Revit (D)

The Building Coder
Offizieller Blog von Jeremy Tammik rund um die Revit API

The Revit Kid
Blog und Videotutorials rund um Revit und Dynamo (E)

Featured Links

Lejla Secerbegovic

Lejla ist Architektin und bezeichnet sich selbst gerne als digitale Enthusiastin. Nach dem Architekturstudium an der TU Wien mit Schwerpunkt Architekturinformatik und digitale Medien konnte sie in diversen Architekturbüros in Wien, Köln und Aachen Erfahrungen in allen Leistungsphasen sammeln. Aus dem Wunsch heraus, die BIM und die Digitalisierung im Bauwesen voranzutreiben, wechselte sie 2012 zu einem großen deutschen Bauunternehmen als Revit- und BIM-Expertin. Lejla arbeitet seit 2015 als Technische Spezialistin für BIM bei Autodesk in München und bloggt über Revit, openBIM, Dynamo, generatives Design und Virtual Reality, sowohl hier als auch auf ihrem privaten Blog bim-me-up.com.

0 Comments